Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner
des Landkreises Anhalt-Bitterfeld,

am 6 Juni wählen Sie den Landtag Sachsen-Anhalts und treffen für Anhalt-Bitterfeld eine wichtige Entscheidung. Wer soll neuer Landrat werden? Sie entscheiden, bleibt alles beim Alten oder gehen wir neue, bessere Wege.
Ich möchte Landrat werden. Ich werde meine Erfahrungen und Wissen aus vielen Jahren Kommunal- und Landespolitik in die Waagschale werfen, um den Kreis voranzubringen.
Wenn ich in Anhalt-Bitterfeld unterwegs bin, fällt mir auf, dass es eigentlich noch drei Kreise sind. Als Landrat werde ich meine Kraft dem Zusammenwachsen widmen: Bitterfeld-Wolfen, Zerbst, Köthen – alle Orte zu einer starken Region verbinden.
Mitten in Sachsen-Anhalt, mitten in Deutschland und Europa kann und muss der Landkreis seine Stärken besser nutzen.
Das geht nur gemeinsam. Wichtige Entscheidungen wie die Mittelverteilung für den Kohleausstieg oder die Genehmigung von Deponien dürfen nicht länger im Hinterzimmer getroffen werden. Ich werbe für Transparenz und Mut zu neuen Wegen – für uns alle, für Anhalt-Bitterfeld.

 

Gemeinsam für Anhalt-Bitterfeld

Gemeinsam geht es besser. SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE treten deshalb mit einem gemeinsamen Kandidaten zur Landratswahl an.
Zusammen werden wir Anhalt-Bitterfeld voranbringen. Die Chancen und Herausforderungen vor denen unser Landkreis steht heißen Strukturwandel, Demografie, Natur- und Klimaschutz, Verkehrs- und Energiewende. Dafür braucht es Entschlossenheit, Augenmaß und soziale Gerechtigkeit als Leitfaden für das Handeln. Die Entwicklung, Anbindung und Förderung der ländlichen Räume steht dabei genauso auf unserer Agenda, wie der Ausbau unserer Städte als regionale Zentren.

  • Anhalt-Bitterfeld-Takt für den öffentlichen Nahverkehr. Künftig werden die Busse auf den Zugverkehr und die Umsteigebeziehungen abgestimmt. Die Tarife werden für alle Nahverkehrsverbindungen in den MDV integriert. Der Schülerverkehr wird neu organisiert, Umstiege und Wartezeiten werden vermieden.
  • Ob auf dem Weg zur Arbeit oder Schule, immer mehr Menschen steigen auf das Fahrrad um. In der Freizeit erschließen sich Touristen unseren Kreis mit dem Rad. Auto und Radverkehr werden deshalb getrennt. Mit einem Radverkehrskonzept für den Landkreis wird für den Radewegebau eine langfristige Planungsgrundlage geschaffen.
  • Die Versorgung mit Fachärzten muss gesichert bleiben. Mit Gesundheitskonferenzen des Landkreises werden alle Beteiligten an ein einen Tisch gebracht. Das Gesundheitszentrum Bitterfeld-Wolfen bleibt erhalten und wird in Kooperation mit anderen öffentlichen Krankenhäusern fachlich weiterentwickelt .
  • Die Digitalisierung des Landratsamtes wird  vorangetrieben . Es muss möglich sein, alle Angelegenheiten beim Landkreis online zu erledigen. Hierfür schaffen wir die Voraussetzungen .  in dem wir u. a. den Netzausbau im Kreis vorantreiben.
  • Im Kreishaushalt werden wir die Investitionen in Infrastruktur und Schulen ausbauen und die Finanzierung von Kultur, Jugendarbeit, Beratungsstellen, Schulsozialarbeit sowie die vielfältige Vereinsarbeit absichern.